ewi ev
english version

Forschungsprogramm Wasserstoff: Die Rolle von Gas in der Energiewende

Im Rahmen des „Forschungsprogramm Wasserstoff: Die Rolle von Gas in der Energiewende“ wird die Rolle von Gas und dessen Infrastruktur im Rahmen der Energiewende untersucht. Der Fokus des Programms liegt auf dem Energieträger Wasserstoff, dem für eine ökonomisch effiziente Umsetzung der Klimaziele eine hohe Bedeutung zugesprochen wird. Das Programm unterteilt sich in drei Bereiche:

grafik

Forschungsfragen

Im Rahmen des Programms werden kontinuierlich Analysen und Forschungsbeiträge veröffentlicht, sowie studienbezogene Veranstaltungen durchgeführt. So wird ein Beitrag zur politischen und gesellschaftlichen Debatte geleistet sowie die wasserstoff- und gaswirtschaftliche Forschungskompetenz aufgebaut:

  • Wie kann Wasserstoff dazu beitragen, die Klimaziele kosteneffizient zu erreichen?
  • Welche Sektoren sollten hierzu als erstes adressiert werden?
  • Welchen Beitrag kann die Gasinfrastruktur (Netze & Speicher) leisten?
  • Welcher regulatorische Rahmen wird hierfür benötigt?
  • Wie können ökonomisch effiziente Anreize für einen Markthochlauf ausgestaltet werden?
  • Welche Akteure sind von einem Markthochlauf betroffen (positiv wie negativ)?
  • Wie kann Wasserstoff mittel- und langfristig hergestellt werden?

Projektrahmen

Das Forschungsprogamm Wasserstoff ist eine Initiative der Gesellschaft zur Förderung des Energiewirtschaftlichen Instituts an der Universität zu Köln e. V. Es wurde im Oktober 2019 initiiert und ist als fortlaufendes Programm angelegt.

Um den Beitrag von Gas und insbesondere Wasserstoff im Rahmen einer möglichst kosteneffizienten Umsetzung der Energiewende zu erforschen, unterstützen diverse Institutionen und Unternehmen das Programm. Über einen Beirat ist gewährleistet, dass die Forschung des EWI nah an der Praxis stattfinden kann. Bislang sind folgende Partnerunternehmen beteiligt: Allianz Capital Partners GmbH, E.ON SE, ExxonMobil Gas Marketing Deutschland GmbH, Gascade Gastransport GmbH, Gazprom Germania GmbH, Open Grid Europe GmbH, RheinEnergie AG, RWE AG, Uniper Energy Sales GmbH, Viessmann Deutschland GmbH, VNG AG, Zukunft Gas e.V..

Wenn Sie selbst Partner werden möchten, melden Sie sich gerne bei Christina Sternitzke. Wir freuen uns über Ihr Interesse.

christina sternitzkeChristina Sternitzke
Telefon: +49 172 264 601 2
E-Mail